Natürliche Penisvergrößerung mit Erfolg!

In unserer einzigartigen Trainingsanleitung zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Penis um bis zu 5 cm vergrößern können.

5 gute Gründe, weshalb sie schon heute starten sollten:

  • Aufzählung1 Weil uns Ihre persönlichen Ergebnisse am Herzen liegen.
  • Aufzählung2 Weil wir schon 2.385 Männern dabei geholfen haben.
  • Aufzählung3 Weil Sie anschließend vor Lebensfreude und Selbstvertrauen strahlen werden.
  • Aufzählung4 Weil Sie mit geringem Zeitaufwand überwältigende Ergebnisse erzielen können!
  • Aufzählung5 Weil Sie es sich wahrlich verdient haben!

Die Größe spielt eine wichtige Rolle!

Es ist kein Geheimnis mehr, dass ein großer Penis für befriedigenden Sex sorgt, da er einen wesentlichen Beitrag zu einem intensiven Orgasmus der Frau leistet. Außerdem wirkt ein langer Penis proportionierter und ansprechender, als ein zu kleiner Penis. Da ist es verständlich, dass man sich mit den durchschnittlichen 14 cm oder sogar noch weniger nicht zufrieden geben möchte, da sehr unangenehme Situationen entstehen können, wenn der Penis zu klein ist. 

Das muss nicht sein! Mit unseren Anweisungen können Sie dauerhaft und mit wenig Aufwand Ihren Penis vergrößern. In unserer speziellen Trainingsanleitung zeigen wir Ihnen schnell und einfach wie das geht!


Achtung!

Sie könnten bereits in wenigen Minuten mit der Penisvergrößerung beginnen!


Der Aufbau

 

Überblick über das männliche Geschlechtsorgan

Dabei gehen wir nur auf die für die Penisvergrößerung wesentlichen Merkmale ein. In den entsprechenden Foren findet man häufig die Begriffe “Tunika”, “Ligs” und “CC” wieder. Nach der Lektüre dieses Textes sollte jeder verstehen, wovon die Rede ist.

Der Penis besteht aus 3 großen Schwellkörpern, den Corpora Cavernosa (Singular: Corpus Cavernosum, kurz CC) und dem Corpus Spongiosum. Die Corpora Cavernosa liegen nebeneinander, jeweils auf der links bzw. rechten Seite des Penis. Das Corpus Spongiosum verläuft unterhalb des Penis und endet in der Eichel (Penis Glans). Die Corpora Cavernosa sind von der Tunica Albuginea (kurz Tunica, Tunika) umgeben, einer Gewebehaut.  Werden diese Schwellkörper nun mit Blut gefüllt, kommt es zu einer Erektion.

Grundlagen der Penisvergrößerung

Während Brustvergrößerungen, Fettabsaugungen und Hautstraffungen längst eine breite Akzeptanz in der Gesellschaft gefunden haben, bleibt die Penisvergrößerung weiterhin ein Thema, über das nicht gerne gesprochen wird.

Dabei haben die meisten Männern einen Penis, der eine normale Größe besitzt. Viele Männer empfinden ihren Penis dennoch als zu klein und wünschen sich einen größeren Penis.

Eine Penisvergrößerung kann Abhilfe schaffen. Es existieren verschiedene Methoden, um den Penis zu vergrößern: Auf der einen Seite gibt es Produkte, die den Penis vergrößern, sowie Übungen, die für eine natürliche Penisvergrößerung sorgen. Auf der anderen Seite ist eine Penis vergrößernde Operation für viele Männer der letzte Ausweg.

Wir behandeln auf den folgenden Seiten alle Bereiche der modernen Penisvergrößerung und zeigen Ihnen Mittel und Wege auf, wie Sie Ihren Penis dauerhaft und sicher vergrößern können.

Penis

Auf dem Bild sieht man zwischen dem Beckenknochen und den Corpora Cavernosa ein Halteband, das sogenannte 

Ligamentum Suspensorium (engl. Suspensory Ligaments, kurz: “Lig(s)”).

Diese Bänder befinden sich oberhalb des Penis und verbinden den Penis mit dem Beckenknochen. Eine genauere Beschreibung finden Sie auch auf Wikipedia.

Penisgröße richtig messen

Das menschliche Haar wächst etwa 7-10 mm im Monat. Das ist wirklich sehr viel, doch man nimmt es nie bewusst wahr.

Angenommen, sie machen nun seit einiger Zeit die beschriebenen Übungen und erlangen innerhalb der ersten 2 Monate einen Zuwachs von 7 mm an Länge, was wirklich ein sehr schönes Ergebnis ist. Diesen Zuwachs werden sie nicht wirklich bewusst wahrnehmen, wenn sie vor Beginn des Trainings nicht “richtig” gemessen haben! Im schlimmsten Fall brechen Sie deswegen das Training ab und stempeln das ganze Thema als Unfug ab.

 

Messmethoden

Am wichtigsten ist es, jedesmal auf die selbe Art und Weise zu messen, damit Abweichungen, die durch Messfehler entstehen können, minimiert werden. Also entweder immer im Sitzen, Liegen oder Stehen. Und der Winkel des Penis zum Boden sollte bei allen Messungen gleichbleibend sein. Benutzen sie wenn möglich auch immer das selbe Lineal.

Es haben sich folgende Bezeichnungen und Messmethoden etabliert. Die Abkürzungen sind in den deutsch- und englischsprachigen Foren sehr geläufig.

 

BPEL – Bone Pressed Erect Length
Dies ist die am häufigsten verwendete Messmethode, da sie Gewichtsschwankungen und Messfehler am besten ausgleicht. Bei der stärkstmöglichen Erektion wird ein Lineal genommen und kräftig gegen den Bauch gepresst, direkt über dem Penisansatz. Bone Pressed heißt es, weil man das Lineal bis auf den Beckenknochen presst. Es scheint, als sei diese Messmethode Betrug (an sich selbst). Doch das Ziel all dieser Messmethoden ist es, eine Veränderung der Penislängefestzustellen.

 

NBPEL – None Bone Pressed Erect Length
Dies ist die “echte” erigierte Penislänge, also die, die auch ihre Mitmenschen evtl. zu sehen bekommen. Der Unterschied zu der oben beschrieben Methode (BPEL) ist, dass das Lineal (oder auch ein Maßband) nun nicht mehr mit ganzer Kraft gegen den Bauch bzw. Beckenknochen gedrückt wird. Es wird nur leicht an den Bauch gelegt.

 

BPFL – Bone Pressed Flaccid Length
Hier geht es darum, die Länge des Penis im schlaffen (flaccid) Zustand zu messen. Wie beim BPEL wird auch hier das Lineal am Penisansatz an den Bauch gelegt und gegen den Knochen gedrückt. Es ist oft schwer, die Penisgröße im schlaffen Zustand eindeutig zu bestimmen, da viele Faktoren einen Einfluss auf die schlaffe Länge haben. Man denke nur an kaltes Wasser im Schwimmbad…

 

NBPFL – None Bone Pressed Flaccid Length
Es wird ebenfalls die schlaffe Länge des Penis gemessen, wie bei der BPFL-Messung. Allerdings wird das Lineal (oder auch Maßband) nicht gegen den Bauch gepresst, sondern wie bei der NBPEL-Messung an den Bauch angelegt.

 

BPFSL – Bone Pressed Flaccid Stretched Length
Dies ist eine sehr interessante Messmethode. Der Penis ist dabei im schlaffen Zustand. Nun wird das Lineal wie beim BPEL oberhalb des Penisansatzes angelegt und in den Bauch, gegen den Beckenknochen gepresst. Nun wird am Penis gezogen, bis er seine maximale Länge erreicht hat. Man “simuliert” dadurch die erigierte Länge des Penis. Die so gemessene Länge entspricht tatsächlich ziemlich genau der erigierten Länge, ändert sich mit Beginn der Übungen aber oft. Ein Indiz dafür, dass die Penisvergrößerungsübungen anschlagen ist eine Veränderung der Penislänge mit der eben beschriebenen Messmethode. Oftmals kommt ein Zuwachs in der erigierten Länge des Penis erst ein wenig später.

 

EG – Erect Girth
Jetzt geht es darum, den Umfang zu messen, während der Penis erigiert ist. Legen sie ein Maßband um den Penis und lesen den Umfang ab. Messen sie an der dicksten Stelle, am Penisansatz, in der Mitte oder vor der Eichel. Eigentlich, wie sie wollen. Wichtig ist nur, dass sie beim nächsten Mal wieder die selbe Stelle vermessen.

 

FG – Flaccid Girth
Wie bei der EG-Messung, nur dass jetzt der Umfang im schlaffen Zustand gemessen wird. Es treten die selben Probleme auf, wie bei der Messung der schlaffen Penislänge: die schlaffe Größe ist nicht immer die Selbe.

Die Angabe des Penisdurchmessers macht selten Sinn, da kaum ein Penis im Querschnitt einen idealen Kreis bildet. Einfacher und genauer ist es, den Umfang anzugeben. Sollte dennoch die Angabe des Durchmessers (der Dicke) gewünscht sein, lässt sich diese wie folgt ganz einfach berechnen:

Umfang = 2 x PI x Radius = PI x Durchmesser => Durchmesser = Umfang / PI Beispiel: bei einem gemessenen Umfang von 12 cm folgt daraus: Durchmesser = 12 cm / 3,1415 = 3,82 cm 12 cm Umfang entspricht also einem Durchmesser von 3,82 cm

 

Hinweise

Messen sie nicht jeden Tag nach! Sicher möchte man immer wissen, ob denn nun etwas an Länge dazugekommen ist. Nehmen wir das zu Beginn genannten Beispiel von 7 mm in 2 Monaten: Die 7 mm werden sie, bei gründlicher Messung sicherlich erkennen. 7 mm in 2 Monaten entspricht einem Wachstum von ca. 0,12 mm pro Tag – es ist unmöglich solche Zuwächse zu messen und kann zudem noch demotivierend wirken!

Es empfiehlt sich deshalb, in einem festen Zeitabstand zu messen – z.B. alle 1-2 Monate. Da man nicht immer eine gleichstarke Erektion hat, ist es keine schlechte Idee, 2-3x über den Tag verteilt zu messen und daraus den Durchschnitt zu errechnen.

Auch wenn manche die schlaffe Größe nicht zu interessieren scheint, kann es hilfreich sein, nach der BPFSL-Methode zu messen, da sich erfahrungsgemäß hier Zuwächse am schnellsten zeigen.

Bereits viele zufriedene Kunden sprechen für sich!  

Georg, 27: "Vielen Dank für dieses tolle E-Book! Ich habe es mir gekauft, da ich einfach zu neugierig war und mir dachte, dass man es für den günstigen Preis doch mal ausprobieren könnte und es hat sich definitiv gelohnt! Nun sind 3 Wochen vergangen und ich habe jetzt schon einen Zuwachs von fast 3 cm gemessen. Ich habe mir zwar ein bisschen mehr erhofft, aber was nicht ist kann ja noch werden und ich freue mich, dass es überhaupt funktioniert hat. Meine Frau freut sich auch sehr darüber :) Noch einmal vielen Dank!"

Viktor, 34: "Hallo! Da sie ihre Kunden am Ende des E-Books bitten von ihren Erfahrungen zu berichten, schreibe ich ihnen nun. Am Anfang war ich sehr skeptisch und ich habe nicht geglaubt, dass man in so kurzer Zeit seinen Penis vergrößern kann, aber ich wollte wissen, was dahinter steckt und habe es mir dann doch gekauft und die Übungen täglich angewendet. Nach einem Monat hat mein sonst so kleiner Penis über 4 cm an Länge dazugewonnen und ist jetzt bei insgesamt 18 cm. Ich bin sehr zufrieden, danke!"

Tracking Pixel